Anzeige
SUBVENTIONEN.DE
logo
 
 
Artikel sortiert nach und Kategorie

Anzeige

Artikel

Absicherung für Gründer - die Risikolebensversicherung
Absicherung für Gründer und Unternehmer - die Risikolebensversicherung

Die meisten Menschen, die gerade ein Unternehmen gründen oder schon aufgebaut haben, stecken voller Tatendrang. Da fällt es schwer, an die Endlichkeit des Seins zu denken. Doch nichts ist so sicher wie der Tod. Vorsorge für den Fall des Falles ist daher auch eine unternehmerische Aufgabe.
Ein Ziel ist dabei besonders wichtig - die finanzielle Absicherung des Partners und der Familie. Wenn die Existenz ganz an der Person des Gründers oder Unternehmensinhabers hängt, ist mit dessen Tod die Lebensgrundlage in Frage gestellt. Zur Trauer über den menschlichen Verlust kommt dann für die Angehörigen noch die Sorge um die Zukunft hinzu. Das Todesfallrisiko lässt sich naturgemäß nicht absichern, wohl aber dessen finanzielle Folgen - mit einer Risikolebensversicherung.


Risikolebensversicherung - ein einfaches Prinzip

Das Prinzip der Risikolebensversicherung ist einfach - stirbt der Versicherungsnehmer, erhalten die im Vertrag genannten Begünstigten die vereinbarte Versicherungssumme. Der Betrag kann dann zur Bestreitung des laufenden Lebensunterhalts, zur Erfüllung von Zahlungsverpflichtungen, ggf. auch zur Betriebsfortführung genutzt werden. Die Risikolebensversicherung ist eine reine Risikoversicherung, im Unterschied zur Kapitallebensversicherung findet hier keine Kapitalbildung statt. Dadurch fallen die Beiträge wesentlich niedriger aus. Schon mit wenigen Euro im Monat lässt sich eine Absicherung auf hohem Niveau darstellen.


Wovon die Beiträge abhängen

Die Beitragshöhe hängt von vielen Faktoren ab. Neben der Laufzeit und der Versicherungssumme sind folgende Faktoren für die Beitragsbemessung von Bedeutung:
- das Eintrittsalter - je jünger, desto günstiger die Beiträge;
- der Gesundheitszustand - bei kritischen Vorerkrankungen fallen Risikozuschläge an, manchmal droht sogar die Ablehnung;
- das Gesundheitsverhalten - wer raucht oder riskante Sportarten betreibt, zahlt mehr.

Dennoch sollten die Gesundheitsfragen korrekt beantwortet werden. Bewusst falsche oder lückenhafte Informationen gefährden den Versicherungsschutz.

Es gibt noch eine weitere Einflussgröße, die die effektive Beitragshöhe beeinflusst - die wirtschaftliche Lage des Versicherungsunternehmens. Normalerweise wird bei Angeboten der sogenannte Nettobeitrag ausgewiesen, der gilt, solange die Versicherung die dabei einkalkulierten Überschüsse auch tatsächlich erreicht. Ist dies nicht der Fall, sind höhere Beiträge bis zum sogenannten Bruttobetrag zu zahlen. Dieses Verteuerungsrisiko kann bis zu 150 Prozent betragen. Bei Versicherungen mit solider finanzieller Ausstattung wie zum Beispiel der Allianz liegt es dagegen bei nicht mehr als 50 Prozent. Das Verteuerungsrisiko sollte daher bei der Wahl des Anbieters mit berücksichtigt werden.


Entscheidend - Versicherungssumme und Laufzeit

Wichtige Entscheidungen beim Abschluss einer Risikolebensversicherung betreffen die Versicherungssumme und die Laufzeit. Hier gibt es keine pauschalen Empfehlungen, sondern es kommt auf die individuelle Lebenssituation und die finanziellen Verhältnisse an:
  • die Versicherungssumme sollte so bemessen sein, dass hinterbliebene Angehörige damit längere Zeit auskommen können. Bei der Höhe sind das vorhandene Vermögen und noch zu tilgende Schulden - zum Beispiel im Rahmen einer Immobilienfinanzierung - einzurechnen. Unter 250.000 Euro sollte die Summe üblicherweise nicht liegen.
  • die Laufzeit hängt vom Eintrittsalter ab. Die Versicherungsdauer sollte nicht zu kurz gewählt werden, sonst ist später ein erneuter Versicherungsabschluss erforderlich, der wegen des höheren Eintrittsalters teurer ausfällt.

Nicht nur Preise vergleichen


Mit der Risikolebensversicherung ist ein guter Schutz der Familie gegen das Todesfallrisiko möglich. Beim Anbietervergleich sollte nicht nur auf den Preis geschaut werden, es kommt auch auf die Leistungen und Bedingungen an. Bei Preisvergleichen ist das Verteuerungsrisiko mit einzubeziehen.


Erschienen am 27.10.15, Roland Betz

 
Öffentliche Fördermittel: Diesen Artikel drucken Subventionen: Diesen Artikel per Email versenden Subventionen: Direkt-Link zu diesem Artikel kopieren Öffentliche Fördermittel: Diesen Artikel als PDF anzeigen
Druckversion dieses Artikels
Diesen Artikel per Email versenden
Diesen Artikel als PDF anzeigen
Druckversion
PDF
 
 
Anzeige
Buch 300*250
 
 
 
Anzeigen
Buch: Öffentliche Fördermittel Öffentliche Fördermittel - 4. Auflage
Businessplan Praxiserprobter Businessplan mit interessanten Fördermöglichkeiten
Brose 250*100
Tarifcheck Private Krankenversicherung