Anzeige
SUBVENTIONEN.DE
logo
 
 
Artikel sortiert nach und Kategorie

Anzeige

Artikel

Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW
Für den Leitmarktwettbewerb "EnergieUmweltwirtschaft.NRW" und damit für innovative Ansätze in den Bereichen Energie- und Umwelttechnologien stehen 40 Millionen Euro zur Verfügung. Die Landesregierung schreibt den Wettbewerb im Rahmen der neuen Förderrunde des EU-Regionalfonds (EFRE) aus. Ziel ist es, zukunftsweisende Innovationen von der Idee bis zur Anwendung in der Praxis zu führen.

Die erste Förderrunde läuft seit 2014, insgesamt wurden 45 Projekte von der Jury ausgewählt, die sich nun alle in der Umsetzungsphase befinden. Darunter sind zum Beispiel die Projekte "Happy Power Hour II" der Universität Wuppertal zur Umsetzung dynamischer Stromtarife, oder "ENRANOM" der Bochumer Pentagal Chemie und Maschinenbau GmbH zur Entwicklung eines Recyclingverfahrens in der elektrolytischen Metallgewinnung. Im zweiten Aufruf des Leitmarktwettbewerbs "EnergieUmweltwirtschaft.NRW" sind nun insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, aber auch Hochschulen und Forschungseinrichtungen aufgerufen, sich mit innovativen Projektideen, neuen technologischen Verfahren, Dienstleistungen, klimaschützende, umweltschonenden Produkten oder zukunftsfähigen Geschäftsmodellen zu beteiligen.

Der Leitmarktwettbewerb "EnergieUmweltwirtschaft.NRW" ist Teil der Innovationsstrategie NRW und auf drei thematische Säulen aufgebaut:
- Die erste Säule "Nachhaltige Energieumwandlung, Energietransport und Energiespeicherung" unterstützt den Umbau des Energiesystems hin zu erneuerbaren Energieträgern.
- Der zweite Förderschwerpunkt "Rohstoff-, Material- und Energieeffizienz" zielt darauf ab, die Ressourceneffizienz in allen Prozessschritten sowie die Lebenszyklen von Produkten mitzudenken. Ideen und Lösungsansätze für eine nachhaltige Wirtschaftsweise sowohl in energie- als auch rohstoffintensiven Bereichen sind gefragt.
- "Umwelttechnologien" als dritter Förderbaustein des Wettbewerbs unterstützt die Entwicklung und modellhafte Anwendung von Innovationen in diesem Bereich. Gleichzeitig gilt es neue Umweltschutzgüter zu identifizieren und über die Landesgrenzen hinaus auf dem Markt anzubieten.

Anträge für den Aufruf können bis zum 27. Juli 2017 vorgelegt werden. Eine Expertenkommission entscheidet im November über die eingereichten Vorschläge. Der mögliche Förderbeginn ist für Juli 2018 terminiert. Im Mai 2018 startet eine weitere Runde zur Einreichung von Projekten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen


Erschienen am 02.05.17, Roland Betz

 
Öffentliche Fördermittel: Diesen Artikel drucken Subventionen: Diesen Artikel per Email versenden Subventionen: Direkt-Link zu diesem Artikel kopieren Öffentliche Fördermittel: Diesen Artikel als PDF anzeigen
Druckversion dieses Artikels
Diesen Artikel per Email versenden
Diesen Artikel als PDF anzeigen
Druckversion
PDF
 
 
Anzeige
Buch 300*250
 
 
 
Anzeigen
Buch: Öffentliche Fördermittel Öffentliche Fördermittel - 4. Auflage
Businessplan Praxiserprobter Businessplan mit interessanten Fördermöglichkeiten
Brose 250*100
Tarifcheck Private Krankenversicherung